Angelurlaub in Flensburg

Angeln und Fischen in Flensburg und an der Förde, Schleswig-Holstein

Eine Angelerlaubnis erfordert in Schleswig-Holstein grundsätzlich keinen Befähigungsnachweis, so dass Urlauber in Flensburg nur gegen die Entrichtung der entsprechenden Gebühr einen Angelschein für einen oder mehrere Tage erwerben können. Im Hafengebiet ist das Angeln aus Sicherheitsgründen natürlich nicht erlaubt, aber schon wenige Meter Förde aufwärts befinden sich gute Angelreviere. Die besten Angelplätze liegen jedoch an den Stränden auf der Ostseite der Flensburger Förde, wo besonders das Quellental in Glücksburg und der flache Sandstrand in Nordgaarholz hervorragende Fangergebnisse versprechen. Neben dem Angeln vom Strand aus ist auf der Flensburger Förde die Angelfahrt mit einem Boot möglich.

Auch wenn ein Eignungsnachweis für das Angeln in Schleswig-Holstein nicht zwingend erforderlich ist, macht die Teilnahme an einem Angelkurs Sinn. Angelsportvereine und Volkshochschulen in der Landschaft Angeln bieten entsprechende Lehrgänge mit einer Dauer von zwei Tagen an, Schnellkurse werden von ihnen sogar an einem einzigen Tag abgehalten. Durch die Teilnahme an einem solchen Kurs lernt der Angelschüler die besten Fangplätze und zahlreiche Angeltipps kennen. Noch wichtiger ist dass er erfährt, wo sich in der Flensburger Förde Schutzgebiete befinden und welche Fische wieder in das Meer zurückgesetzt werden müssen.

Da die Nichteinhaltung der entsprechenden Bestimmungen mit hohen Bußgeldern geahndet wird, ist die Teilnahme an einem Angelkurs günstiger als das versehentliche Fischen im Sperrgebiet. Das Zeugnis über die bestandene Angelprüfung ermöglicht zudem den Erwerb von Angelscheinen in Bundesländern, in welchen ein Sachkundenachweis für das Fischen vorgeschrieben ist.

Zu den in der Flensburger Förde gefangenen Fischen gehören Heringe, Meerforellen, Brassen, Dorsche und zahlreiche weitere Seefische.

Eine andere Möglichkeit, während des Urlaubs in Flensburg zu angeln, bietet die Mitfahrt auf einem Fischereiboot. Der Flensburger Fischereihafen befindet sich auf dem östlichen Ufer der Förde. Nur wenige Kapitäne bieten in Flensburg eine Mitfahrt auf dem Kutter aktiv an, so dass der Gast nach einer solchen fragen muss.